Skip to main content

Rohfett

Im Katzenfutter finden sich neben Rohproteinen und Kohlhydraten auch die so genannten Rohfette. Diese sind für eine Katze ebenso relevant wie die anderen Stoffe. Doch was genau ist mit Rohfett in Katzenfutter gemeint?

Die Prozentangabe bezieht sich hierbei auf sämtliche Fette innerhalb des Produkts. Dies meint sowohl die tierischen als auch die pflanzlichen Fette. Katzen können jedoch die meisten Fettsäuren aus Pflanzen nicht in die für sie essentiellen Fettsäuren umwandeln.

In den tierischen Fetten sind diese meistens enthalten, deshalb sollte darauf geachtet werden, dass in der Zutatenliste hauptsächlich tierische Fettlieferanten auftauchen.

Darüber wie fetthaltig das Katzenfutter sein sollte, finden sich viele verschiedene Angaben. Zunächst muss unterschieden werden zwischen der Originalsubstanz und der Trockenmasse.

In erster ist auch die Feuchtigkeit (bei Nassfutter teilweise bis zu 80 Prozent) enthalten. Hier sollte sich der Fettanteil in etwa zwischen 3 und 8 Prozent bewegen. Bei der Trockenmasse (die Feuchtigkeit rausgerechnet) sollen es zwischen 9-50 Prozent sein.

Diese große Bandbreite ergibt sich durch die unterschiedlichen Arten von Katzen. Denn wie viel Rohfett in Katzenfutter sein sollte, hängt im Wesentlichen von der Größe und dem Gewicht der Katze ab.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *